Du bist ein Langstreckenläufer/in,wenn...

... du deine Freunde in normaler Straßenbekleidung nicht erkennst.

 

... du lieber laufen anstatt schlafen gehst.

 

... du den Affen im Zoo sogar schon die Bananen klaust.

 

... du deinen 42,195-ten Geburtstag feierst.

 

... deine Vorstellung eines amüsanten Dates darin besteht, ein gemeinsames 20 Kilometer Lauftraining zu absolvieren.

 

... du zwar die Nummer deines Championchips auswendig weisst, dir aber den Geburtstag deiner Freund/in nicht merken kannst.

 

... du nach 2h28'30" vor der Haustür ankommst und noch drei Runden um den Häuserblock drehst, um das 2h30' Training korrekt absloviert zu haben.

 

... du "20 Kilometer" und "lockeres Training" in demselben Satz verwendest.

 

... dich beim Training jemand überholt und du dir einredest: Der macht wohl nur 10 Kilometer.

 

... deine Trainings dadurch begrenzt sind, wieviel Zeit du hast, und nicht wie weit du zu laufen im Stande bist.

 

... dich deine Betreuer anfeuern mit: Du bist auf dem zweiten Platz, nur eine Viertelstunde hinter dem Führenden. 10 Kilometer bleiben dir noch um aufzuholen!

 

... du frühmorgens aufwachst, aus dem Bett springst, und dich auf dein 6-Uhr-Lauftraining freust.

 

... du nie mehr Pyjamas kaufst, weil du nachts deine Finisher-T-Shirts trägst.

 

... du nachts, um auf's Klo zu kommen, nicht die Flur- sondern die Stirnlampe anmachst.

 

... mehr Dreck an deinen Laufschuhen klebt, als in deinem Garten liegt.

 

... du dich wunderst, weshalb Laufsocken nicht bereits braun produziert werden.

 

... du denkst, ein Marathon sei einfacher als ein Halbmarathon, weil du da nicht so schnell loszulaufen brauchst.

 

... dir selbst nach dem 15. Marathon erneut Tränen der Freude für die belohnte Schinderei über die Wangen kullern.

 

... du es als natürlich empfindest, dein "Geschäft" im Wald hinter einem Baum zu verrichten.

 

... du nach einem Marathon eine Treppe runter gehst - ähm ... rückwärts - und alle lachen.

 

... deine Füsse Ähnlichkeiten mit Rohleder haben.

 

... die Anzahl deiner Zehen nicht mit der Anzahl deiner Zehennägel übereinstimmt.

 

... du deine Zehennägel nicht anzumalen brauchst; sie haben sowieso schon unterschiedliche Farben.

 

... auf deinem Unterarm auch 3 Monate nach dem Marathonlauf noch immer die angepeilten Zwischenzeiten sichtbar sind.

 

... dich Leute dafür loben, dass du fähig seist, 10 Kilometer am Stück zu laufen, und du dich dadurch beleidigt fühlst.

 

... deine Kollegen den Fahrstuhl benützen, du aber dennoch vor ihnen oben ankommst.

 

... dich deine Arbeitskollegen nicht fragen, wo du den nächsten Urlaub verbringst, sondern welches der nächste Marathon ist, an dem du teilnimmst.

 

... dich deine Arbeitskollegen nicht fragen, ob du am Wochenende laufen gehst, sondern wo und wie weit. 

 

... du nach einem erfolgreichem Geschäftsabschluss eine Medaille und ein Finisher-Shirt erwartest.

 

... du die Personalabteilung nach deiner Netto-Arbeitszeit fragst.

 

... du deinem neuen Arbeitskollegen gratulierst, dass er gerade in deiner Firma angefangen hat, und du ihm rätst, gaaaanz langsam anzufangen.

 

... du im Büro nicht nur entkoffeinierten sondern auch isotonischen Kaffee haben möchtest.

 

... du Kaffeetassen nur noch halb füllst, um nicht so viel zu verschütten.

 

... du mehr Wasser trinkst als Free Willy.  

 

... du den Schimmel in deinen Trinkflaschen als zusätzliche Elektrolyte betrachtest.

 

... du dir auf der Autobahn beim Anblick der Distanzangaben überlegst, wie lange du für diese Strecken zu Fuss bräuchtest.

 

... du deine ganzen Ferientage aufbrauchst, um an Läufen teilzunehmen.

 

... du deine Hochzeit verschiebst, weil sie nicht in deinen Trainingsplan passt.

 

... dein Durschnittstempo beim Schaufensterbummel mit Familie deutlich über dem Tempo von Walkinggruppen liegt. 

 

... sich dein Hund beeilen muss, um mitzuhalten.

 

... du beim Einkaufsbummel in der Fussgängerzone vollkommen entnervt nach einer Nebenstrasse suchst um endlich voran zu kommen.

 

... du einen See nur noch danach beurteilt, ob man gut herumlaufen kann.

 

... dich deine Kollegen nur in kurzen Hosen erkennen.

 

... du ein Waschmittel-Experte wirst, damit du dein Liebling-Shirt so schonend wie möglich waschen kannst.

 

... du 42195 als persönlichen Code verwendest.

 

... deine Lieblingsnahrungsmittel Kohlenhydrate sind.

 

... du deine Kinder davor warnst, mit den Leistungen ihrer Mutter/ihres Vaters zu prahlen: Du möchtest doch nicht, dass die anderen Kinder denken, Mama/Papa sei verrückt, oder?

 

... du ständig denkst,das du nicht genug getrunken hast.

 

... deine Füße ohne Zehennägel besser aussehen.

 

... deine Vorstellung von einem tollen Geburtstag darin besteht, daß du mit deinen Freunden die Anzahl deiner Jahre in Kilometern läufst.

 

... die Kollegen am Arbeitsplatz dich für viel besser in Form halten als du dich selber.

 

... du deine Familienausflüge rund um Laufveranstaltungen planst, und umgekehrt.

 

... du ein Foto für deine Bewerbung brauchst und du nur Lauffotos besitzt.

 

... Vaseline nicht mehr nur für´s Vergnügen da ist.

 

... du ständig 4 Sicherheitsnadeln dabei hast.

 

... du auch deine italienischen Designerschuhe mit einem Doppelknoten bindest.

 

... dir keiner mehr glaubt, wenn du "nie wieder" sagst.

 

... du nicht den Bus nimmst,sondern versuchst ihn zu überholen.

 

... wichtige Arbeiten im Haus nur in Erholungswochen erledigt werden.

 

... du die lustigen Namen all dieser Kenianer aussprechen kannst.

 

... du ohne verlegen zu werden das Wort "Fartlek" aussprechen kannst.

 

... du dich ohne Stoppuhr nackt fühlst.

 

... du eine vierspurige Einbahnstraße entlang fährst und dich wunderst, daß hier nicht acht Bahnen sind.

 

... du beim Anstellen in der Werkskantine Dehnungsübungen durchführst.

 

... du schon nicht mehr weißt wohin mit all den Laufschuhen.

 

... du zu deiner Mutter sagst, ich mache LSD und es ist ihr egal.

 

... du beim Einschlafen statt Schafen Hürdenspringer zählst.

 

... du auf einen Golfplatz laufen gehst.

 

... du morgens beim Aufwachen denkst,du bist im Ziel.

 

... du dich ohne deine Wasserflasche verloren fühlst.

 

... du dreimal täglich Spaghetti ißt.

 

... sie dich in diese "All you can eat" - Spaghetti-Läden nicht mehr hineinlassen.

 

... du Arbeit als Pause zwischen den Läufen betrachtest.

 

... deine Uhr teurer und komplizierter ist als dein Auto.

 

... deine Freunde vor lauter Verzweiflung schon mitlaufen,weil sie dich garnicht mehr zu Gesicht bekommen.

 

... du so viele Ausdrücke für "Schmerz" kennst wie Eskimos für das Wort "Schnee".

 

... du nie zurückblickst (und deswegen bei der Führerscheinprüfung durchfällst).

 

... du sogar abends auf der Couch Gymnastik betreibst,aus Angst "unsportlich"zu werden.

 

... du dich an sämtliche Zeiten all deiner Rennen erinnern kannst, den Hochzeitstag aber jedes Jahr vergißt.

 

... du am Wochenende für´s Laufen früher aufstehst als während der Woche.

 

... du deinen nächsten Geburtstag nicht erwarten kannst, weil du dann in die nächste Altersklasse wechselst.

 

... du zum Geburtstag lieber laufen gehst,anstatt zu feiern.

 

... es dich erregt, wenn du hörst, daß Gatorade eine neue Geschmacksrichtung auf den Markt bringt.

 

... du nicht in den Urlaub fahren kannst, dein Physiotherapeut aber schon.

 

... du dir einen ganzen Marathon im TV ansehen kannst ohne dich zu langweilen.

 

... deine Schuhe pro Jahr mehr Kilometer drauf bekommen als dein Auto.

 

... deine Wochenenden für die nächsten fünf Jahre schon verplant sind.

 

... du Internetseiten über´s Laufen machst.

 

... du diese Seite liest und dich wunderst, warum das komisch sein soll.

 

 

 

Man erkennt, dass du KEIN(e) Langstreckenläufer(in) bist, wenn...

... du mit den Schnellsten losläufst, und danach von allen überholt wirst.

... du dich während eines 5-Kilometer-Rennens verpflegst.

... du dich beklagst, bergauf laufen schmerze.

... du dich auf dem Laufband für die Kalorien-Anzeige interessierst.

... du Durchhalte-Parolen an deinen Kühlschrank heftest.

... du Laufen für Lifestyle hältst.

... du die neueste Laufmode trägst.

... du jemanden ernsthaft fragst, welche Farbe er für Laufhosen bevorzuge.

... du dir überlegst, eines dieser dämlichen Nasenpflastern zu tragen.

... du im Ziel feststellst, dass dein Haarfärbemittel zwar wasser- aber nicht schweissfest ist.

... für dich Golf spielen eine Alternative zum Cross-Training ist.

... du im Ziel eines 5-Kilometer-Laufes Leute angrölst und umarmst, die du nicht einmal kennst.