Wie laufe ich richtig?

http://www.leichtathletik.de/image.php?AID=20798&VID=0

Laufen hat viele Vorteile!

 

Vorteile des Laufens - Die zehn Glücksthesen des Läufers

 

 

 

1. Laufspaß

Laufen ist eine Freizeitbetätigung und als solche soll sie auch Spaß machen. Gerade Menschen, die die Natur lieben, haben viel Gelegenheit auf ihren Spaß zu kommen, wenn sie joggend herrliche neue Landschaften erkunden.
Aber Läufer haben auch Spaß sich anspruchsvolle Ziele wie z.B. einen Marathon zu setzen und diese Herausforderung nach einem wie ein Großprojekt geplanten Trainingsplan erfolgreich zu bestehen. So was hebt das Selbstgefühl des Läufers, gerade wenn er von Dritten deswegen bestaunt, bewundert oder gar beneidet wird.

 

2. Fitness und Gesundheit

Die meisten Menschen sterben an einem Herzinfarkt oder ähnlichen Herz- und Kreislauferkrankungen. Die Ursachen sind oft zu üppige Ernährung, Dosenfutter und mangelnde Bewegung.
Regelmäßiges und vernünftiges Lauftraining stärkt dagegen das Herz-Kreislauf-System, kräftigt Herz und Muskeln, senkt die Blutfettwerte, was das Risiko  verstopfter Venen reduziert und hilft Stresshormone im Körper abzubauen.
Das Laufen ist außerdem eine der effizientesten Methoden die eigene Fitness zu fördern und das Immunsystem zu stärken. Viele siebzigjährige Läufer sind sportlich deutlich leistungsfähiger und fitter als Dreißigjährige, die wenig Sport treiben. So hält Laufen durch die erhöhte Sauerstoffzufuhr gerade bei langsameren Läufen auch den Alterungsprozess auf. Da ist dann so mancher "Rennopa" noch der reinste "Jungspund".
Laufen stärkt außerdem die Knochen und mindert so das Osteoporoserisiko.

 

3. Laufen hilft beim Stressabbau

Während des Laufens werden Stresshormone abgebaut. Jeder Läufer bekommt das nach einem ärgerlichen oder stressigen Tag positiv zu spüren, selbst wenn er nur 20 - 30 Minuten gemütlich laufen geht.
Ein kleiner Lauf vor dem Frühstück kann potentiellen Ärger und Stress für den restlichen Tag präventiv vorbeugen.

4. Abnehmen und schlank und rank bleiben

Bei kaum einer Sportart purzeln in relativ kurzer Zeit so viel Kalorien wie beim Laufen dahin. So verbrennt ein 80 kg schwerer Läufer schon beim leichten Dauerlauf 650 Kalorien in der Stunde, während es im schnellen Tempo bereits 1400 Kalorien sind. Beim Radfahren verliert ein 80 kg schwerer Mensch dagegen je nach Tempo gerade mal 500 - 800 läppische Kalorien pro Stunde.  
Dazu kommt, dass der Läufer auch noch nach einer Trainingseinheit Fett in den Muskeln verbrennt. Er kann dann mit Recht sagen: Schlaf ist Diät!

 

5. Laufen macht klug

Da der Läufer in der Regel an der frischen Luft trainiert, atmet er auch viel frische Luft ein. So erhalten Körper und Gehirn eine regelrechte "Sauerstoffdusche" solange der Läufer im gemütlichen Tempo joggt. Das fördert das Denkvermögen. Vielen Läufern kommen die besten Ideen bei einem schönen gemütlichen Lauf in der Natur. Also macht Laufen klug und fördert nebenbei auch noch die Kreativität des laufenden Zweibeiners.
"Sauerstoff macht klug" wie Dr. Strunz in seinem Buch "Forever young, Das Erfolgsprogramm" sagt.

 

6. Kommunikation - Soziale Vorteile

Laufen kann man alleine wie ein Eremit oder aber auch gesellig wie ein Salonlöwe betreiben. Nichts ist schöner als sich mit Gleichgesinnten bei einem gemeinsamen Lauf zu unterhalten.
Im hinteren Feld von so vielen Laufwettbewerben kann der Läufer außerdem oft interessante Menschen kennen  lernen.

 

7. Laufen ist umkompliziert und nicht teuer

Das Laufen ist eine unkomplizierte Sportart. Laufen ist uns angeboren und so kann jeder, der gesund ist und zwei heile Beine hat (manchen reicht auch nur ein Bein) ohne große vorherige Schulung und aufwendige und teure Trainerstunden sofort damit anfangen. Er braucht nur vor die Tür treten und loslaufen. Als Ausrüstung reichen erst einmal vernünftige Laufschuhe aus. Hat man eine Wiese oder gar einen Strand vor der Haustür und sind die Temperaturen nicht so tief, kann man sogar barfuss loslaufen.
Der Anfänger sollte natürlich nicht gleich wie ein Formel 1 - Rennwagen losrasen und die Umfänge auch nur allmählich steigern.

 

8. Man kann fast überall und fast immer laufen

Ob Berg und Tal oder Stadt und Land, ob bei Tag oder bei Nacht, im Sommer wie im Winter, bei Sonne, Wind und Regen, überall und zu jeder Zeit kann man laufen gehen. Der Läufer kann sich jeden Tag eine neue Laufstrecke suchen, wenn er will. So wird es ihm nie langweilig.
Da er wenig Equipment braucht, kann er z.B. auch auf Reisen laufen gehen. Dabei ist es egal, ob er sich im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise befindet.

 

9. Laufen fördert Glücksgefühle

Laufen erhöht den Spiegel von "Glückshormonen" wie Endorphinen und "Chefhormonen" wie Serotonin und macht daher den Läufer glücklich und gegenüber anderen Mitmenschen auch selbstbewusst und vielleicht sogar erfolgreich.

 

10. Laufen hebt das Lebensgefühl und macht lebenslustig

Viele Läufer sind schlank und rank, fit, gesund, glücklich, erfolgreich, frisch, lebenslustig und einfach nur gut drauf. Daher sind viele Läufer lebenslustiger als das nicht laufende Mauerblümchen Lieschen Müller oder Otto Normal - Nichtläufer.!!!

 

Fazit


:-) Laufen ist ein wahres Allheilmittel!
Selbst gegen unangenehme Zeitgenossen kann es helfen, da man Dank der vielen Trainingseinheiten schnell genug davon rennen kann ...